Kontinuierliche Temperaturkontrolle

Da die Materialviskosität für eine Prozessreproduzierbarkeit mitentscheidend ist, ist es sinnvoll, dies mittels Schmelzetemperatur zyklisch zu erfassen. Ein in der Werkzeugkonturwand  sitzender Temperatursensor mit Reaktionszeiten kleiner 0,05 Sekunden überwacht während der Kunststoffinjektion den Temperaturverlauf. Beim Einsatz der PME Betriebsdatenerfassung kann dieser Parameter zur Prozessüberwachung herangezogen werden.
Die Überwachung der Schmelzetemperatur direkt an der Bauteilwand gemessen, ermöglicht nun den gezielten  Einsatz des Spülverfahrens.

Während der Spülfunktion findet ein direkter Vergleich von SOLL- und IST-Temperatur der Bauteiloberfläche statt. Ist die IST-Temperatur < der SOLL-Temperatur, wird die Spülfunktion abgeschaltet. Die aktive Spülzeit wird erfasst und kann wiederum beim Einsatz der PME Betriebsdatenerfassung zur Prozessüberwachung herangezogen werden.
Bei einem Einsatz von je einem Fühler angussnah und einem am Bauteilende kann bei integrierter Heißkanalregelung eine Kompensation von Viskositätsschwankungen erfolgen.

Das Softwaremodul PME Werkzeug-Temperaturmessung ist bei allen PME Anlagen aus den Baureihen PME powermodul, cube und cuboid als Option erhältlich und kann jederzeit nachgerüstet werden.

© 2014 - PMEfluidtec